Garantiert weniger Angst vorm Fehler machen

Fehler sind die besten Lehrer

Ein leitender Mitarbeiter Henry Fords machte einmal einen Fehler, der das Unternehmen 1 Million Dollar kostete. Henry Ford lies den Mitarbeiter in sein Büro rufen.

Krank vor Sorge machte der Mitarbeiter sich auf den Weg. Er wusste, dass er nun gefeuert würde. Auf dem Weg dachte er daran, wie er es seiner Familie erklären soll und wie er diese nun ernähren soll.

In Fords Büro angekommen wurde er über seinen Fehler aufgeklärt und getadelt. Anschließend verabschiedete sich Henry Ford und der Mitarbeiter durfte gehen.

Voll von Verwunderung fragte der Mitarbeiter warum er nicht gefeuert worden sei.

Ford Antwortete:

Mein Lieber, ich habe gerade 1 Million Dollar in deine Ausbildung investiert. Soll ich nun eine andere Person an deine Stelle setzen? Eine Person die vielleicht den selben Fehler erneut begeht? Ich denke bei dir kann ich mir sicher sein, dass dir ein solcher Fehler nie wieder passiert.


Warum Fehler machen okay ist

Das Beispiel Henry Fords zeigt, dass Fehler machen nur so schlimm ist, wie wir es selbst sehen. Der Mitarbeiter hat den Verlust für seinen Arbeitgeber gesehen. Für Ihn persönlich ist das sehr viel Geld. Er schämte sich und wusste um die Konsequenzen die sein Verhalten haben könnte.

Sein Chef hatte eine andere Sicht auf die Geschehnisse. Für ihn waren 1 Million Dollar nicht die Welt und verkraftbar. Er sah den Betrag als Lehrgeld für seinen Angestellten. Ein neuer Mitarbeiter könnte den gleichen Fehler erneut machen, was ihn im schlimmsten Falle noch mehr Geld kostete.

So hat er diesen Betrag in die Ausbildung seines Mitarbeiters gesteckt und damit vermutlich viel Geld sparen können. Dazu kommt noch, dass er nun eine Fehlerquelle in seinem Unternehmen entdeckt hat die er schließen kann.

Fehler machen ist also Okay. Wir müssen natürlich mit den Konsequenzen unserer Fehler leben. Das leben geht aber weiter, ob wir uns nun verrückt vor Sorge machen oder nicht.


Analysiere deine Fehler

Auf den unterschiedlichsten Events habe ich bereits gehört, dass Unternehmen Fehler machen als nicht weiter schlimm ansehen. Das selbst Fehlverhalten dürfte nur kein weiteres mal begangen werden. Kommt man dann aber auf das Thema Fehlermanagement, muss man feststellen dass viele Firmen über keines verfügen.

Wie aber soll man aus einem Fehler lernen, wenn man nicht mit ihm umzugehen weiß?

Oft fehlt es in Betrieben schlichtweg an Zeit, sich mit Fehlern auseinanderzusetzen und die Ursache zu untersuchen. Eine Relexion findet nicht oder nicht in ausreichendem Maße statt. Denk mal scharf nach, wann hast du das letzte mal bewusst einen Fehler analysiert und einen Schluss daraus gezogen? Ich schätze mal, das ist schon länger her?

Wichtig, nicht nur für Unternehmen, sondern gerade für dich persönlich ist eine gelebte Fehlerkultur. Der bewusste Umgang mit den negativen Erfahrungen die das Fehler machen mit sich bringt. Wenn du deine Fehler gezielt reflektierst und analysierst, kannst du die Ursache für sie herausfinden. Somit wirst du in ähnlichen Situationen entspannter vorgehen können.

Fehler machen wir oft aus Unwissenheit. Machen wir uns die Ursache des Fehlers bewusst, werden wir automatisch weniger Fehler machen.


Fehler anders wahrnehmen

Was habe ich nicht alles erlebt in meinem bisherigen Leben?

Mit meiner Freundin bin ich Nachts um 1 in London gelandet. Ohne Navi, ohne Plan und nur mit der Adresse unserer Unterkunft.

Wir liefen 2 Stunden durch das Londoner Ost-End, bis wir uns um 3 Uhr zu unserem Apartment durchgefragt hatten.

Das Apartment war nicht wie erwartet. Es gab nicht, wie in der Beschreibung gelesen, ein separates Badezimmer für uns beide. Nein, wir mussten uns eines mit 3 weiteren Pärchen teilen.

Wenn ich in fremden Städten bin, verlaufe ich mich gerne, ich gehe lost und verliere gerne den Überblick. Viele sagten uns, dass es ein Fehler war, so planlos in eine so große Stadt zu reisen. Es hätte so viel passieren können.

War das wirklich ein Fehler?

Wir hätten vermutlich niemals das Londoner Ost-End bei Nacht gesehen!

Wären nicht im strömenden Regen, mit Blick auf das Olympiastadion zu McDonalds gelaufen, um WLAN zu haben und unsere Busverbindung zu checken.

Wir hätten tolle Orte in London nicht entdeckt.

Wovon hätten wir dann danach unseren Freunden und Verwandten erzählt? „Wir waren in London, haben die Touri-Hotspots gesehen, war schön, fertig“.

Versuche deine Fehler anders wahrzunehmen! In wirklich jedem Fehler gibt es etwas positives.

Ein paar Beispiele gefällig?

Fehler machen

Fehler machen wir alle, die Kunst ist es, sie dir richtigen Schlüsse daraus zu ziehen und sie richtig einzuordnen.

Ich habe mir vor einigen Jahren ein Auto gekauft für einen 5 stelligen Betrag.

Nach 2 Jahren hatte ich das Auto 70.000 Km weit gefahren und es hatte eine größere Delle in der Seite. Weiterverkauft habe ich es für einen Bruchteil des Kaufpreises.

Viele sagten das sei ein großer Fehler gewesen dieses Auto überhaupt zu kaufen.

Wenn ich aber recht drüber nachdenke, dann war die Zeit mit dem Auto doch recht toll. Ich war in Österreich, der Schweiz, in sämtlichen deutschen Großstädten. Das hätte ich auch mit einem kleineren Auto haben können, aber nicht so luxuriös und schnell.

Ich zog Anfang des Jahres in ein Hochhaus im Kölner Süden.

Vom 36. Stockwerk aus hatte ich einen fantastischen Blick auf den Rhein und den Kölner Dom. Die Verkehrsanbindung war super und die Wohnung bezahlbar.

Wäre da nicht meine Mitbewohnerin gewesen.

Wir lernten uns über Facebook kennen und zogen, ohne uns einmal vorher gesehen zu haben, in eine gemeinsame WG. Leider musste ich mit der Zeit feststellen, dass Sie ein Alkohol- und Drogenproblem hatte, recht häufig wechselnde Geschlechtspartner und dazu noch ziemlich faul war, was das Überweisen ihres Mietanteils anging.

Nach nur 4 Monaten waren wir so zerstritten, dass die Wohnung gekündigt war und ich jedem Euro hinterher laufen musste.

Klar war es ein Fehler, mit einer fremden Person zusammenzuziehen und nur auf das Wort einer Fremden zu vertrauen.

Im Endeffekt hat es aber meine Wahrnehmung gegenüber Menschen verändert. Ich bin nicht mehr so leichtgläubig wie vorher und weiß mein Geld besser zu managen.

Meine Fehler waren bisher eher finanzieller Natur. Diese Art von Fehler machen viele Menschen.

Natürlich gibt es auch mehr als genug andere Fehler die man begehen kann. Es läuft aber im Großen und Ganzen immer auf das gleiche hinaus. Versuche das positive in deinen Fehlern zu sehen, denn ändern kannst du sie meistens nicht mehr. Nur das Beste aus ihnen machen.


Ohne Fehler – keine Weiterentwicklung

Du bist perfekt. Hast dein eigenes Business gestartet. Die Umsätze kommen regelmäßig. Alles läuft am Schnürchen.

Doch irgendwann kommt die Firma ins stocken. Es läuft weiterhin gut aber es ändert sich nichts. Das Wachstum fehlt. Größere Investitionen zu tätigen ist dir zu riskant. Mehr Mitarbeiter einstellen oder die Vertriebswege zu ändern, alles viel zu viel Risiko.

Du hast Angst vor dem Fehler machen.

Du hast Angst davor, das du zu viel Risiko eingehst. Dass dein Plan schief geht und du dir am Ende eingestehen musst, falsch gehandelt zu haben. Wie willst du dich aber weiterentwickeln, wenn du nicht bereit bist aus deiner Komfortzone herauszukommen?

Fehler machen am Beispiel Richard Branson

Richard Branson hat in seinem Leben vermutlich mehr Fehler gemacht, als du jemals machen kannst. Er hat mehr Geld verloren als wir alle jemals besitzen werden und ist mit vielen Firmen pleite gegangen. Fehler machen ist Teil seines Erfolges.

„Du lernst nicht zu laufen, indem du Regeln folgst. Du lernst es, indem du hinfällst.”

Branson hatte das Motto „Du lernst nicht zu laufen, indem du Regeln folgst. Du lernst es, indem du hinfällst”. So gründete er Virgin Cola, um dem großen Konkurrenten den Kampf anzusagen. Doch Coke war einfach zu stark. Er gründete Virgin Bride, einen Brautkleidhandel. Auch dieser ging vor die Hunde.

Großen Erfolg feierte er mit Virgin Records. Hätte er sich jedoch in seinen Anfängen auf dem Erfolg ausgeruht, wer weiß wo er heute wäre. Vermutlich würde er nicht zu den 10 reichsten Briten zählen.

Branson hatte nie Angst vorm Fehler machen. Genau wie er brauchst auch du keine Angst haben, du musst einfach anfangen zu leben und Fehler machen! Sollte das einmal passieren, dann lerne daraus. Ziehe die richtigen Schlüsse und mache es beim nächsten mal besser.

Ohne Fehler wirst du es im Leben nicht weit bringen.


Auch du wirst Fehler machen

Fehler machen wir alle! Daran ist auch nichts schlimmes, Angst braucht man vor ihnen wahrlich nicht zu haben!

Ich möchte dich bitten, mir in einem Kommentar zu schildern, welche Fehler du bisher gemacht hast. Wie bist du mit ihnen umgegangen? Haben sie dich beeinträchtigt in deinem weiteren Leben? Gibt es Fehler, über die du bisher noch nicht hinweg bist?

Wie denkst du über die Angst vor dem Fehler machen?

Bei meiner Recherche zu diesem Thema habe ich viele verschiedene Meinungen gehört oder gelesen. Ergänzend kann ich dir folgenden Blogbeitrag von Stefan Schimming ans Herz legen:

Hat dir mein Beitrag gefallen?

Melde dich zu meinem Newsletter an und erhalte regelmäßig weitere Informationen, Tipps und Tricks. 

Mit www.leaving-comfort.de zu einem selbstbewussteren Leben.  

Verpasse keinen Beitrag mehr!

5 Responses

  1. Jan sagt:

    Hey Rapha,

    Top Artikel! Dein ganzer Blog gefällt mir schon super gut. Ich hoffe du machst weiter so. Ich werde auf jeden Fall öfters mal vorbeischauen.

    Die Angst davor, Fehler zu machen, ist weit verbreitet. Ob diese Angst einfach menschlich oder anerzogen ist, weiß ich auch nicht. Es wäre schon irgendwie naheliegend, die Schule dafür verantwortlich zu machen. Vermutlich gibt es aber mehrere Gründe.

    Fehler dadurch vermeiden zu wollen, dass man nichts tut, ist definivit die falsche Strategie. Diese Erkenntnis zu invertieren und zu sagen „Fehler sind super“ ist meiner Ansicht nach aber genauso falsch. Ich denke man sollte durchaus versuchen vermeidbare Fehler zu vermeiden, jedenfalls dann, wenn es sich lohnt diese zu vermeiden. Das einzige, was man nicht tun sollte ist zu versuchen, unvermeidliche Fehler zu vermeiden.

    Am Ende läuft es auf die Unterschiedung zwischen Risiko und Unsicherheit hinaus. Risiken sind immer kalkulierbar. Menschen werden einfach ab und zu mal krank. Ein Auto geht irgendwann mal kaputt. Für diese Fälle keine Vorkehrungen zu treffen ist ein vermeidbarer Fehler. Ein Beispiel für eine unvermeidbare Sache wären Katastrophen oder dass man vom Blitz getroffen wird.

    Auf jeden Fall ein schönes Thema.

    Viele Grüße,
    Jan

    • Rapha sagt:

      Hallo Jan,

      vielen Dank für dein Kommentar 🙂

      Du hast recht, das kommt vielleicht in meinem Text nicht zu 100% rüber. Natürlich will ich niemanden auffordern unbedingt Fehler zu machen. Aber solange man nicht den ersten Schritt macht, wird man vermutlich keine Fehler machen. Fehler sind also nicht super, aber meistens unvermeidbar wenn man sich an neues wagt.

      Meine Freundin liest derzeit ein Buch über die Eifersucht. Darin steht, dass die Angst vor dem Fehler machen aus unserer Kindheit kommt. Wir werden erzogen keine Fehler zu machen und wenn wir Fehler machen, wurden wir dafür bestraft. So ist es zumindest bei den meisten. So hat es sich in unserem Kopf verankert, dass Fehler gleich Bestrafung (oder für Kinder, entzogene Zuneigung) bedeuten.

      Ich denke zu dem Thema werde ich noch einiges schreiben können.

      Viele Grüße,
      Rapha

  1. 18. November 2015

    […] Vor einem halben Jahr zog ich mit meinem Freund zusammen. Für mich „Landei“, ging es raus aus meiner Komfortzone, rein in die Großstadt. Die Umstellung fiel mir schwer, sehr schwer.  Ich hing fast ausschließlich zuhause, aus Angst vor die Tür zu gehen. […]

  2. 22. November 2015

    […] Zum Thema Fehler machen empfehle ich dir meinen Artikel Garantiert weniger Angst vorm Fehler machen […]

  3. 10. Dezember 2015

    […] und bereut sie nicht umgesetzt zu haben. Ich WILL/MÖCHTE. Ich will mich ändern und wandeln, aus meinen Fehlern lernen und handeln. Ich will mich selbst neu […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *